Architecture Itself and Other Postmodernization Effects

Die postmoderne Architektur wurde von vier vorherrschenden Vorstellungen geprägt: dass Architektur sich von der Materialität der Dinge unterschied; dass Geschichte eine operative Rolle in der Gegenwart spielte; dass die Entstehung einer von Bildern geprägten Kultur den Architekten ermöglichte, Zeichnung mit Autorschaft gleichzusetzen; und dass diese Architektur sich ihren Status unter den Künsten sichern konnte, indem sie einen Anspruch auf den Ausstellungsraum erhob. Während jene vier Vorstellungen historisch tief verwurzelt sind, nahmen amerikanische Unternehmen großen Einfluss bei der Umwandlung dieser Ideen auf das, was dann als der erste globale Stil bezeichnet wurde. Architecture Itself and Other Postmodernist Myths zeigt eine Reihe von Fragmenten, die von kanonischen Gebäuden des späten 20. Jahrhunderts stammen gemeinsam mit Archivmaterialien des Canadian Centre for Architecture und aus anderen Sammlungen. Das Buch erscheint zur gleichnamigen Ausstellung in der CCA, Montreal, November 2018 bis April 2019.

30.00 €

Text

Sylvia Lavin u.a./a.o.

Designer

Studio Anna Haas